Vor einem Jahr veröffentlichte Ubisoft den taktischen Egoshooter Rainbow Six Siege. Zu Beginn wurde der Titel kritisiert, weil der Umfang vielen für einen Vollpreistitel zu gering erschien. Ursprünglich enthalten waren zehn Einzelspieler-Situationen mit einer Finalmission, die das Tutorial darstellen. Außerdem gibt es die Terroristenjagd in unterschiedlichen Koop-Modi in denen man mit bis zu vier Mitstreitern gegen KI-Gegner ankämpft. Der Fokus lag aber immer auf den reinen PvP-Multiplayer Matches, bei denen man im 5 vs. 5 entweder einen Bereich sichert, eine Geisel befreit oder eben schützt und eine von zwei Bomben-Spots entschärfen muss. Insgesamt standen zunächst 10 Maps und je vier Operatoren aus fünf Spezialeinheiten zur Verfügung. Seitdem hat sich viel getan und mit der Year 2 Roadmap kündigte Ubisoft an, wie es weitergehen soll. Ich habe bei gdgts mal zurückgeblickt und mir die zukünftigen Inhalte angesehen.

gdgts_logo_transparent
Die Review entstand für gdgts.de und erschien dort zuerst.

Meine zurückblickende Vorschau zu Rainbow Six Siege
Markiert in:                            

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: