Dieses Jahr sind unfassbar viele Spiele zu meiner Sammlung hinzugekommen. Alleine 20 Neuerscheinung habe ich in diesem Jahr gespielt, zahllose weitere Titel kamen durch Angebote oder Games with Gold zusätzlich dazu. Und trotzdem habe ich es sogar geschafft, mir fast 15 weitere Neuerscheinungen zu verkneifen, die ich zusätzlich interessant fand, aber irgendwie verhindern konnte, dass sie schlimmstenfalls auf meinem Stapel der Schande landen. Ein paar Titel haben es mir aber in diesem Jahr wirklich angetan und meine Top 5 und einen Sonderpreis möchte ich euch kurz vorstellen.

Platz 5

Wie jedes Jahr hat Electronic Arts ein neues FIFA veröffentlicht. FIFA 17 (Affiliate-Link) hat zum Vorgänger einige Neuerungen bekommen. Durch den Wechsel zur Frostbite-Engine wurden neue Möglichkeiten geschaffen und ein authentischeres Erlebnis möglich. Natürlich ist so ein Wechsel nicht frei von neuen Problemen, aber mir hat FIFA 17 unheimlich viel Spaß gemacht. Außerdem wurde zum ersten Mal in der Serie eine Story-Kampagne mit dem Titel The Journey präsentiert. Das neue Spielelement, das man beispielsweise von der Konkurrenz bei NBA 2K sehr gut kennt, bringt frischen Wind in die Serie und ist wirklich unterhaltsam umgesetzt. (Link: Meine Review bei gdgts.)

Platz 4

Mein Lieblingspublisher Ubisoft ist mir dieses Jahr unglücklicherweise einen neuen Teil von Assassin’s Creed schuldig geblieben, aber letztendlich denke ich, die Pause wird der Serie wirklich gut tun. Dafür hat Ubi es in einer anderen Spielereihe mal wieder geschafft, mit einem zweiten Teil einen ersten Teil zu übertrumpfen. Die Rede ist von Watch Dogs 2 (Affiliate-Link). Obwohl ich persönlich den Vorgänger schon sehr geliebt habe, erfüllt der aktuelle Teil rund um Hacker Marcus Holloway und die Aktivistengruppe DedSec in San Francisco unsabar viele Wünsche, die das Erstlingswerk offen lies. Nicht nur die Story ist toll angelegt, auch die Nebenmissionen, Sammelaufgaben oder Multiplayer-Möglichkeiten bieten unfassbar viel Spaß und spannende Unterhaltung. Die Charaktere sind zwar etwas überzogene Pseudo-Hipster, aber ihnen ist das durchaus bewusst und gelegentlich wird damit sogar in den Dialogen gespielt.

Platz 3

Kommen wir zum Siegertreppchen, da steht auf dem Platz mit der Bronzemedaille mit Party Hard von tinyBuild GAMES eventuell ein extrem kontroverser und unkonventioneller Titel. In dem Spiel steuern wir einen Typen, der eigentlich nur seine verdammte Ruhe haben will und es leid ist jede Nacht die Polizei zu rufen, um nicht mehr von der Party nebenan gestört zu werden. Er hat für eine endgültigere Lösung entschieden in dem er sämtliche Partygäste umbringt. Fortan zieht es ihn auf seiner Flucht immer wieder auf unterschiedliche Veranstaltungen quer durch die USA, auf denen er seine Mordserie immer weiter ausweitet.Neben der Hauptfigur, die lediglich mit einem Messer bewaffnet ist und ansonsten die Umgebung für seine Morde benutzt, lassen sich nach und nach weitere vier psychopathische Killer mit unterschiedlichen Fähigkeiten freischalten. Das taktische Strategiespiel hat einen lustigen Pixellook und eine wirklich hervorragende musikalische Untermalung, die das Ganze einerseits unfassbar verharmlost und mir andererseits in diesem Fall extrem zugesagt. In 19 Leveln habe ich immer und immer wieder in semiprozeduralen Umgebungen versucht komplette Menschenmassen möglichst unauffällig um die Ecke zu bringen. Mal war es sehr aufregend, mal war es sehr spannend, ich fand es wirklich super.

Platz 2

Den zweiten Platz belegt mit Quantum Break (Affiliate-Link) ein Xbox-Exklusivtitel von den Microsoft Studios. Das Entwicklerstudio Remedy Entertainment hatte sich bereits mit Alan Wake einen unfassbar guten Ruf in Sachen Storytelling verdient. Die offensichtliche Liebe zur Cineastik haben die Macher bei Quantum Break aber nochmal auf die Spitze getrieben, indem sie das Spiel mit Serien-Episoden ausgestattet haben. Jedes Kapitel endet mit einer Folge einer Live-Action-Serie, in der bekannte Schauspieler wie Shawn Ashmore und Aiden Gillen mitspielen. Ich habe den Third Person Shooter unfassbar genossen und mehrfach gespielt, um alle Wendungen und Möglichkeiten mitzuerleben. (Link: Meine Review bei gdgts, meine Podcasts hier, hier und bei Pakcast.)

Platz 1

Meine liebste Neuerscheinung 2016 hat mich über das gesamte Jahr begleitet und ich kann mir beim besten Willen kein besseres Format für Hitman (Affiliate-Link) vorstellen, als die über das Jahr verteilten Episoden und die zeitexklusiven Ziele als zusätzliche Ergänzung. Durch die Episoden hat es mir Square Enix ermöglicht, jeden Auftrag mehrmals anzugehen, ohne den inneren Druck zu haben, sofort die nächste Mission zu starten, nur weil ich unbedingt wissen will, wie die Hauptstory weitergeht. Dadurch konnte ich mich dem Erkunden und Ausprobieren hingeben. Und das hat sich wirklich bei jeder Episode unglaublich gelohnt. Es gibt so viele spannende Möglichkeiten, so viele Wege, so viele Geheimnisse – man verpasst unvorstellbar viel, wenn man sich nicht die Zeit nimmt, den Kern von Hitman zu ergründen. In diesem Spiel ist nicht die Mission, das Ziel oder die übergeordnete Story das, was man abschließen muss. Der Fokus liegt in meinem Empfinden viel mehr in den zahllosen, spannenden Möglichkeiten, die jedem Spieler geboten werden. Eine Mission wieder und wieder zu versuchen und ständig auf neuen Wegen abzuschließen, ist nicht nur fordernd, sondern gleichermaßen lohnenswert wie auch belohnend. Jede Episode und die Story einmal in eine Aufwasch durchzuspielen, ist in meinen Augen sowohl Zeitverschwendung als auch Hitman gegenüber völlig ungerecht. Spielt Hitman und nehmt euch dafür wirklich Zeit. (Link: Meine Review zu Episode 1 bei gdgts.)

Sonderpreis GOTY 2016

Jeder, der mir bei sozialen Netzen folgt oder mich kennt, weiß, dass es noch ein weiteres Spiel gab, das mich in diesem Jahr mehr als jedes andere begeistert hat. Und ich meine damit nicht nur in diesem Jahr, ich glaube, ich habe noch nie ein Spiel mit mehr Enthusiasmus und Emotionen gespielt, wie Rainbow Six Siege (Affiliate-Link) von Ubisoft! Das Spiel ist zwar schon im Dezember 2015 erscheinen, ich bin aber erst im Mai 2016 damit gestartet. Mittlerweile habe ich über 500 Spielstunden in dieses Spiel gesteckt. Ich habe gelacht, geschrieen, mich geärgert, mich gefreut, ich war genervt oder unfassbar gespannt. Obwohl dieses Spiel bis heute nicht fehlerfrei ist und der Spielmodus Rang immer noch nur in der Beta ist, hat mir kein Spiel bisher so viele unterschiedliche Emotionen beschert. Und ich habe durch wirklich kein Spiel jemals mehr Leute kennengelernt. Und wie die Menschen sind auch meine Erfahrungen mit ihnen völlig unterschiedlich. Außerdem verändert sich das Spiel durch quartalsweise neue Seasons mit neuen Maps und Operatoren dauernd. All das macht dieses Spiel unfassbar spannend. Es lohnt sich auf jeden Fall immer mindestens einen Mitspieler an eurer Seite zu haben. Für einen einsamen Wolf bietet wachsen die Gefahren enorm. Je besser und effektiver man sich absprechen kann, desto effizienter spielt man in diesem absolut kompetitiven und taktischen First Person Shooter. Manchmal kann auch Geduld und Ruhe hier zum Sieg führen. Kann ich Rainbow Six Siege jedem Spieler empfehlen? Ja, absolut! Ist es auch etwas für jeden? Nein, keinesfalls! Aber für mich ist es das beste Spiel des Jahres. (Link: Mein Rückblick inkl. Kurzreview bei gdgts)

Meine Games of the Year 2016 – Top 5 (inkl. Bonus)
Markiert in:                                                                    

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: